Der Name unserer Schule geht zurück auf Clara Schlaffhorst (1863–1945) und Hedwig Andersen (1866–1957).

Clara Schlaffhorst (1863-1945), eine der Schulgründerinnen
Clara Schlaffhorst
Hedwig Andersen (1866-1957), eine der Schulgründerinnen
Hedwig Andersen

Die beiden aus Memel/Ostpreußen stammenden Frauen erkannten schon vor 1900 die Wechselwirkungen von Atmung, Stimme, Bewegung und ihre Bedeutung für die Gesundheit.

1908 begannen sie ihre Ausbildungsarbeit in Berlin und gründeten 1916 eine Ausbildungsstätte in Rotenburg/Fulda.

Später bildeten sie ihre SchülerInnen auch in Hustedt/Südheide (1926–1942) und in Seefeld/Pommern (1942–1945) aus.

Ihre Erkenntnisse sind in viele bekannte Konzepte über die Arbeit mit der Stimme eingeflossen. Als zentrale Methode werden die fünf Regenerationswege eingesetzt.

Schülerinnen von Schlaffhorst und Andersen setzten die Arbeit 1949 in Lieme/Lippe fort. Nach einer längeren Zeit in Eldingen bei Celle (1961–1984) zog die Schule nach Bad Nenndorf.

Seit 1977 ist das Christliche Jugenddorfwerk Deutschlands e. V. (CJD) Träger der Schule.

Im Juli 2009 konnte unter der Trägerschaft des CJD die 1000. erfolgreich ausgebildete Atem-, Sprech- und Stimmlehrerin gefeiert und verabschiedet werden. 

Seit 1982 ist die Ausbildung staatlich anerkannt. 

Seit 1992 sind staatlich geprüfte Atem-, Sprech- und Stimmlehrer/-lehrerinnen von den Krankenkassen für die Durchführung von Sprach-, Sprech-, Stimm-, Hör- und Schlucktherapie zugelassen.